Über mich

Wie ich zum Yoga kam

 

Mit 24 Jahren besuchte ich meinen ersten Kundalini-Yoga Kurs. Drei Jahre später wandte ich mich dem Hatha-Yoga zu und erlernte die klassischen Asanas. Die folgenden Jahre waren geprägt durch eine mehr oder weniger kontinuierliche Yogapraxis neben meinem Architekturstudium und meiner späteren beruflichen Tätigkeit.

 

Nach einem ausgedehnten Sabbatjahr entschied ich mich 2009 meine Praxis zu intensivieren und im darauffolgenden Jahr eine Ausbildung zum Yogalehrer zu absolvieren. Nach einjähriger Vorbereitung in Theorie und Praxis legte ich meine Prüfung erfolgreich Ende 2010 im Yoga Vedanta Ashram in Vrindavan/Indien ab.

 

Im Jahr 2012 habe ich meine Fortbildungen in Yoga-Chikitsa (Yogatherapie) bei Dr. med. Günter Niessen und Alexander Peters sowie zum Rückenschullehrer nach den Richtlinien der Konföderation der deutschen Rückenschulen abgeschlossen. Darüberhinaus habe ich in den letzten Jahren meine Kenntnisse in Pranayama (Atemschulung), Achtsamkeitsmeditation und Stressbewältigung vertiefen können.

Markus Daniel - Yoga- und Rückenschullehrer

 

Ich praktiziere eine Mischung aus ganzheitlichem und doch undogmatischem Hatha-Yoga kombiniert mit Elementen aus der Neuen Rückenschule und dem funktionalen Training. Hierbei orientiere ich mich vorrangig am angepassten, therapeutischen Yoga in der Tradition von Sri Krishnamacharya und A.G. Mohan.

 

Was mir wichtig ist

 

Da ich schon früh Probleme mit dem Rücken hatte und mich immer wieder „Hexenschüsse” plagten, suchte ich nach einer ganzheitlichen Methode, die neben der Stärkung des Rückens auch Geist und Seele miteinbezieht und wurde beim Hatha Yoga fündig. Durch meine frühe Sensibilisierung für Rückenschmerzen, die mittlerweile große Teile der Bevölkerung betreffen, biete ich deshalb heute Yoga an, das gelenkschonend und rückenstärkend ist.

 

Das heißt für mich: keine „Akrobatik”, kein übertriebener sportlicher Ehrgeiz und kein Zeit- und Leistungsdruck. Stattdessen lege ich den Fokus auf die Entwicklung von Achtsamkeit für die Belange, die Belastbarkeit und die Beweglichkeit des eigenen Körpers und auf die Erfahrung von Wohlbefinden in der Bewegung bzw. in der Haltung - mit dem Ziel die Integration von Körper, Geist und Atmung zu unterstützen.

 

In meinen Kursen bin ich bestrebt jeden Einzelnen angepasst an seine Bedürfnisse und Fähigkeiten an die Yoga-Übungen heranzuführen und im kontinuierlichen Aufbau der eigenen Praxis zu unterstützen.