Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Stand: 1. Januar 2017

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Yoga und Rückenschule,

Markus Daniel, Marienburger Str. 5a, Remise an der Marie, 10405 Berlin

 

1. Anwendungsbereich

Diese AGB gelten für sämtliche Angebote von Yoga und Rückenschule in den Räumen der Remise an der Marie sowie an anderen Wirkungsstätten. Sie werden den Kunden (nachfolgend Nutzer) von Yoga und Rückenschule (nachfolgend Anbieter) jeweils mit der Anmeldung bekannt gegeben und werden damit zum Vertragsbestandteil aller Kundenverträge.

 

2. Teilnahmefähigkeit

Der Nutzer bestätigt mit Anerkennung dieser AGBs, dass der Teilnahme an Kursen des Anbieters keine gesundheitlichen Bedenken entgegenstehen.

Der Nutzer verpflichtet sich, die Einrichtungen, Kurse und Angebote des Anbieters nur zu nutzen, wenn der Nutzung keine medizinischen Bedenken entgegenstehen und er nicht unter ansteckenden Krankheiten leidet. In Zweifelsfällen wird der Nutzer dies vor Aufnahme der Nutzung mit der Kursleitung klären.

Der Anbieter ist berechtigt, bei Kenntnis vom Vorliegen oder bei Verdacht medizinischer Bedenken bzw. einer ansteckenden Krankheit, die Nutzung seiner Einrichtungen, Kurse und Angebote von der Vorlage eines aktuellen ärztlichen Negativattestes abhängig zu machen; die Kosten eines solchen ärztlichen Attestes hat der Nutzer zu tragen.

 

3. Haftung

Die Nutzung der Räumlichkeiten, Einrichtungen, Kurse und Angebote erfolgt auf eigene Gefahr der Nutzer. Der Anbieter haftet nur im Falle der groben Fahrlässigkeit oder des Vorsatzes für Schäden der Nutzer.

Für die von Nutzern mitgebrachten Gegenstände, insbesondere Wertgegenstände und Garderobe, übernimmt der Anbieter keine Haftung.

 

4. Personenbezogene Daten

Sämtliche Nutzer werden hiermit darauf hingewiesen, dass ihre personenbezogenen Daten zu Bearbeitungszwecken elektronisch gespeichert werden. Die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes werden dabei selbstverständlich eingehalten. Die Nutzer erklären sich in diesem Umfang mit der Bearbeitung und Nutzung ihrer personenbezogenen Daten bereit.

Die Nutzer verpflichten sich, den Anbieter über sämtliche für den Anbieter bedeutsamen Änderungen ihrer persönlichen Verhältnisse zu unterrichten. Dies gilt insbesondere für ihre Bankverbindungen im Falle von Lastschrifteneinzugsvereinbarungen, Anschrift sowie den Wegfall von Umständen, die zu der Gewährung von Preisvergünstigungen führen.

Weitere Informationen zum Datenschutz findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

 

5. Teilnahmegebühren und Konditionen

Die Mehrfachkarten (5-Wochen-Karte, Vierteljahreskarte) werden vom Nutzer für eine bestimmte Anzahl an Kurseinheiten (5 bzw. 13 Termine) und für ein bestimmte Kursdauer (90 oder 60 Minuten) erworben. Die Karten sind nicht übertragbar und ab Kaufdatum bis zum Ablauf der auf ihnen vermerkten Gültigkeitsdauer gültig. Die 5-Wochen-Karte ist 5 Wochen, die Vierteljahreskarte ist 13 Wochen gültig.

Die Mehrfachkarten berechtigen den Nutzer dazu, im angegebenen Zeitraum am gewählten Kurs einmal pro Woche teilzunehmen. Nicht besuchte Kurstermine verfallen. Mit den Abendkarten (90 Minuten) können auch alternativ die Morgenkurse (60 Minuten) besucht werden. Die Gültigkeitsdauer aller Karten verlängert sich jeweils um eine Woche wenn durch Ausfall des Kursleiters (Krankheit, Urlaub, etc.) die betroffenen Termine in einer Woche ausfallen. Bei einer Teilnehmerzahl unter 2 verkürzt sich der Abendkurs auf 60 Minuten.  

Die Kartengebühren sind im Voraus für die gesamte Laufzeit zu zahlen. Eine Kündigung der Karten ist nicht notwendig.

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Arbeitslose und Rentner mit Nachweis.

Eine vergünstigte Probestunde kann nur einmal in Anspruch genommen werden.

Ein Anspruch auf Teilnahme an den Kursterminen besteht nur wenn der Nutzer pünktlich zum Kursbeginn anwesend ist. Ein späterer Einlass ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Einzelangebote sind gesondert zu buchen (z.B. Einzelunterricht, Yogatherapie, Rückenschule, Workshops, etc.). Einzeltermine, die nicht wahrgenommen werden können, müssen mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden. Ansonsten wird der Termin in Rechnung gestellt. Workshops und Seminare haben gesonderte Stornoregelungen, die bei der Anmeldung mitgeteilt werden.

Der Anbieter ist berechtigt, die derzeit geltenden Preise zu ändern. Die Preisänderung wird wirksam, wenn sie mindestens zwei Wochen vor Wirksamwerden der Preisänderung durch Aushang in den Räumlichkeiten des Anbieters oder per Mailing bekannt gegeben wurde.

Bei Änderung der gesetzlichen Umsatzsteuer, ist der Anbieter berechtigt, die Preise auch ohne vorherige Ankündigung entsprechend zu erhöhen.

 

6. Pausieren der Mehrfachkarten

Ein Pausieren der Mehrfachkarten kann bei länger währender Krankheit gegen Vorlage eines ärztlichen Attestes vereinbart werden.

 

7. Änderung des Angebotes

Der Anbieter ist berechtigt, das Kursangebot, den Kursplan, die Öffnungszeiten und den Ort der Kursdurchführung zu ändern.

Der Anbieter ist berechtigt, die maximale Anzahl von Kursteilnehmern je nach Kurs oder im Einzelfall festzulegen und zu begrenzen, wenn dies für den ordnungsgemäßen Ablauf der Kurse erforderlich ist.

 

8. Sonstiges

Mündliche Nebenabreden werden nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen dieser AGBs bedürfen der Schriftform.

Gerichtsstand für sämtliche Auseinandersetzungen ist Berlin.

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGBs unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

 

Yoga und Rückenschule

Markus Daniel

Berlin, den 1. Januar 2017