Was ist eigentlich Yoga?

Ein Mann sitzt in Yogapose und meditiert. Bild WavebreakMediaMicro/Fotolia

Yoga ist das älteste System zur persönlichen Entwicklung, welches die Belange von Körper, Geist und Seele gleichsam integriert und uns dadurch zurückführen kann in einen Zustand der Einheit. Dieser entsteht, wenn die Bewegungen des Geistes nach und nach zur Ruhe kommen. Hatha Yoga bedient sich dazu unter anderem der Mittel der Körper­- und Atem­übungen sowie der Entspannungs- und Meditationstechniken.

 

Die Yoga-Übungen trainieren jeden Körperteil, stärken und stabilisieren die Wirbelsäule und das gesamte Bewegungssystem. Sie wirken ebenso auf die Organe und die Nerven, lösen körperliche und geistige Spannungen und können erstaunliche Energiereserven mobilisieren.

 

Die Yoga-Atmung reinigt und belebt den Körper, hilft den Atem zu vertiefen und Geist und Verstand zu konzentrieren. Die Praxis der Meditation schenkt zunehmende Klarheit, Ruhe und Geisteskraft. Zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung, einer bewussten Lebensführung und dem richtigen Maß an Entspannung erhält man eine ganzheitliche Methode, um die körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten und mehr Wohlbefinden zu erfahren. Durch die Arbeit an Körper, Geist und Atmung können wir mehr Achtsamkeit und Gelassenheit in unserem Leben etablieren und Raum entstehen lassen für das, was uns im Alltag oft verloren geht.